Webdesign Kolmstein IT http://wh-webdesign.de Kolmstein IT begleitet Sie mit meinem Team aus Webdesignern und Programmierern von der Idee bis zum fertigen Projekt. Egal ob Shopsysteme, Communities, Redaktionssysteme, Vereinssysteme, Gestaltung oder individuelle, maßgeschneiderte Programmierungen. Thu, 07 Apr 2016 09:37:37 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.0.1 Was bedeutet “White Paper” http://wh-webdesign.de/was-bedeutet-white-paper/ http://wh-webdesign.de/was-bedeutet-white-paper/#comments Sun, 08 Feb 2015 14:14:46 +0000 http://wh-webdesign.de/?p=1537 White Paper
 Als White Paper (ursprünglich englisch; basierend auf dem politischen Weißbuch) wird heute eine Übersicht über Leistungen, Standards und Technik vor allem zu IT-Themen bezeichnet. Hierzu zählen auch Anwenderbeschreibungen, Fallstudien und Marktforschungsergebnisse. Diese geben auf mindestens zwei Seiten einen Überblick über Vor- und Nachteile, Kosten und Einsparpotenzial. In der Regel umfassen sie 10 bis 15 Seiten. Sie sollen die Kompetenzen des Verfassers bzw. die Leistungsfähigkeit des Systems zeigen und Vertrauen wecken.

Oft wird zu einem bestimmten, klar eingegrenzten Themengebiet durch Auflistung von Pro- und Kontra-Argumenten ausführlich Stellung genommen. Whitepapers sind ein Instrument der Öffentlichkeitsarbeit, das besonders im Internet angewandt wird. Die Sprache wird eher fachlich gehalten. Auch auf verkäuferische Floskeln wird oft verzichtet. Neben dem IT-Umfeld werden sie heute auch auf anderen Fachgebieten geschrieben.

White Papers als Kommunikationsinstrument

White Papers werden zunehmend als Kommunikations- und Werbeinstrument eingesetzt, um durch Zielgruppen genaue Kampagnen die Generierung hochwertiger Kundenkontakte zu erreichen (Lead Generation). Ein White Paper ist ein Dokument, das in einer flüssigen Sprache ohne Marketingballast spezifische Themen behandelt: als (Fall-)Studie, Anwenderbeschreibung, Analyse oder Marktforschung. Das eingegrenzte Thema wird auf bis zu 15 Seiten behandelt, längere Dokumente sind eher selten. Von konventionellen Werbeformaten unterscheiden sich White Papers nicht nur durch ihren Umfang, sondern auch durch ihren konkreten Nutzwert. Der Leser benötigt in einer bestimmten Situation eine Problemlösung. Diese Erwartung sollte ein White Paper erfüllen.

Quelle: Wikipedia

]]>
http://wh-webdesign.de/was-bedeutet-white-paper/feed/ 0
Ist Suchmaschinen Eintragung notwendig? http://wh-webdesign.de/ist-suchmaschinen-eintragung-notwendig/ http://wh-webdesign.de/ist-suchmaschinen-eintragung-notwendig/#comments Sat, 07 Feb 2015 12:06:05 +0000 http://export.seowptheme.com/?p=350 Die einfache Antwort ist Nein – eine Suchmaschinen-Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Mehrheit der Suchmaschinen (insbesondere Google) Indexiert Seiten durch folgen der Links. Mit dieser Logik wird ein einzig eingehender Link von einer bereits indizierten Seite Ihre Seite, den Motor anwerfen zum identifizieren. Anschließend, wenn die Links zu anderen Seiten innerhalb Ihrer Website zeigen, werden auch diese Links indiziert… und so weiter.

Aus diesem Grund sind eingehenden Links sehr wichtig. In der Tat, der Erwerb von Back-Links kann sehr nützlich sein. In der Theorie aber, sollte der Betreiber einer Website nicht zu “Jäger” oder “Späher” nach Links werden. Wenn der dargestellte Inhalt interessant, nützlich und/oder wichtig ist, gibt es eine natürliche Tendenz der Surfer, um Informationen zu verknüpfen. Dies ist die Grundlage für den Google PageRank-Algorithmus.

Bei allem Respekt, Sie können Ihre Website bei den Suchmaschinen auch anmelden, es wird nicht schaden. Einmal ist aber genug … Sie brauchen nicht Ihre Website mehr als einmal eintragen.

Es sei darauf hingewiesen, dass Sie Ihre Website bei Google, Yahoo, MSN und viele andere ohne jegliche Kosten eintragen können. Einige SEO-Unternehmen behaupten, dass Sie zahlen müssen, damit Ihre Seiten indiziert werden. Dies ist nicht der Fall, und ich würde von diesen Unternehmen abraten. Sie sind Geld hungrig und arbeiten nicht in Ihrem Interesse.

Würden Sie jemals in Betracht ziehen, einen Urlaub zu machen ohne Karte vom fremden Land? Es ist schwer genug, Ihren Weg mit einer Karte zu finden. Wie schwer wäre es, wenn Sie dieses Abenteuer ohne Karte versuchen? Doch dies ist genau das, was Menschen tun, jeden Tag in der Online-Welt. Sie versuchen ihr eigenes Online Unternehmen ohne einen Fahrplan zum Erfolg zu führen. Dann, nach Monaten oder Jahren gehen sie online, geben frustriert auf und beenden Ihr Geschäft. Sie sehen selbst, dass das Internet nicht für sie arbeitet ohne einen wirklichen Plan.

Sie müssen nicht am Ende in der Online-Menge untergehen. Im Folgenden werde ich Ihnen zehn Schritte zeigen, die Ihnen helfen, in die richtige Richtung zu gehen. Es ist nicht alles, was Sie von einer Strecke der Phantasie wissen müssen, aber es wird ein Grundgerüst für Sie sein.

Betrachten Sie es als Ihre Karte für Anfänger, um im Internet Erfolgreich zu sein.

1. Wählen Sie einen Zielmarkt

Den größten Fehler bei der Gründung eines Unternehmens machen die meisten Menschen, dass Sie ein Produkt wählen und dann versuchen die Menschen zu finden die es kaufen möchten. Wenn das die Richtung ist, die Sie gehen auf Ihrer Reise, dann gehen Sie den umgekehrten Weg von Ihrem Ziel. Weise Unternehmen arbeiten mit einem anderen Konzept. Sie nehmen sich zuerst einen Markt, und dann wählen Sie ein Produkt was diese Menschen suchen. Mit anderen Worten, anstatt zu versuchen, Kunden für ihr Produkt zu finden, finden Sie Produkte für Kunden die Sie kaufen möchten.

Denken Sie zuerst an Ihre Zielkunden. Dann können Sie mit einem Produkt auf diejenigen Personen zu kommen. Möchten Sie lieber 1.000 Zugriffe pro Tag auf Ihre Seite von Besuchern die nichts kaufen oder 10 Zugriffe pro Tag von Menschen, die verzweifelt und bereit sind jeden Preis zu zahlen, um Ihre Produkte kaufen zu können? Wenn Sie klug sind, werden Sie die Menschen, die bereit sind zu kaufen wählen!

2. Entwickeln Sie ein Produkt

Als nächstes müssen Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung für diesen Markt entwickeln. Nicht nur auf den Zug aufspringen von Affiliate-Programmen, wenn Sie zu diesem Schritt kommen. Es gibt drei große Möglichkeiten, um ein Produkt zu verkaufen online:

a. Sie erstellen Ihr eigenes exklusives Produkt.

Dies ist die beste Gelegenheit, die Sie haben. Wenn Sie Ihr eigenes Produkt entwickeln, können Sie andere geben zu Ihren Preis, zum Beispiel für Wiederverkäufer, in ein Affiliate-Programm einstellen usw. Sagen Sie mir nicht, Sie können das nicht tun. Tausende innovative Unternehmer haben ihre eigenen IT-Produkte entwickelt, um ihre Karriere zu beginnen. Sie können das auch.

b. Sie kaufen die Rechte an einem Produkt oder für eine Offline-Produkt.

Sie können die Rechte für erfolgreiche Produkte für 500 € – 20.000 € kaufen. Wenn jemand anderes ein Produkt hat, dass für Ihren Zielmarkt interessant ist. Auf diese Weise können Sie Ihr eigenes Produkt erhalten und nie einen Cent an Lizenzgebühren zahlen zu müssen. Sie können auch durch Zeitschriften Ihren Zielmarkt suchen und suchen dann nach Produkten von Leuten die verkaufen. Dann rufen sie an und fragen Sie nach den exklusiven Internet-Recht an ihren Produkt für einen bestimmten Prozentsatz der Gewinne oder einer Einmalzahlung.

c. Sie nutzen ein Affiliate-Programm.

Wenn Sie gerade erst anfangen mit Ihren online Markt, kann dies eine gute Wahl sein. Man muss im Hinterkopf behalten, dass es kein großes Gewinnpotenzial hat. Wenn Sie ein Affiliate-Programm auswählen, stellen Sie sicher, dass es etwas für Ihren Zielmarkt ist. Auch ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Gewinne legen, die Sie von jedem Verkauf erhalten.

Wenn Sie nur 5% Provision auf den Verkauf von 10€ Bücher bekommen, werden Sie nur 50 Cent pro Kunde erhalten. Es wären 2.000 Kunden nötig um nur  1.000 € Gewinn mitzunehmen. Sie können kein Geld verdienen! Suchen Sie nach höherpreisigen Produkten und höhere Provisionen … vor allem Provisionen mit 25% oder höhere Reichweite.

3. Erstellen Sie ein USP

Erstellen Sie eine Unique Selling Position für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung. Sie müssen eine Einzigartigkeit zu Ihrem Produkt oder Angebot erstellen. Was können Sie bieten, dass niemand sonst kann? Können Sie einen besseren Schutz, einen besseren Kundenservice, technischen Support, schnelleren Versand, oder niedrigere Preise bieten. Denken Sie daran, das Sie neben all Ihrer Online-Konkurrenz gesetzt werden, sagen Sie in allen Einzelheiten, was es ist.

4. Wählen Sie einen Domainnamen und Hosting-Service

Der nächste Schritt ist, einen Domainnamen zu finden, welcher Ihr Unternehmen, USP, beschreibt. Versuchen Sie, so kurz und anschaulich über Ihr Unternehmen zu halten. Verwenden Sie keine Bindestriche oder Rechtschreibfehler Ihres Produktes. Beides werden Menschen veranlassen, Teile Ihrer Domain wegzulassen.

Für das Hosting, würde ich persönlich entscheiden, WebGo24.de.de zu verwenden, da sie einen schnellen Kundendienst haben und ausgezeichnete technische Unterstützung bieten. Testen Sie sie aus. Sie werden innerhalb weniger Stunden reagieren … jederzeit 24 Stunden am Tag. Wem Sie für Ihr Hosting nutzen, liegt ganz allein bei Ihnen, aber Prüfen Sie jeden Anbieter genau.

5. Entwickeln Sie eine Kundenfreundliche Website

Der nächste Schritt in dem Verfahren ist, Ihre Website zu entwickeln und sie für die Welt zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie planen, ein Vollzeit-Internet-Geschäft zu besitzen, empfehle ich, dass Sie lernen, wie Sie selbst eine Webseite mit einer von Dutzenden Möglichkeiten gestalten. Eine empfehlenswerte Shop Lösung bietet Gambio, WordPress oder xtCommerce.

Sie werden so viel Geld sparen, wenn Sie die Bearbeitung allein machen. Wenn Ihr Hauptgeschäft offline ist, und Sie keine Zeit dafür haben, dann möchten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, das eine professionelle Agentur wie “unsere Agentur”  Ihre Website für Sie erstellt.

Bei der Gestaltung Ihrer Website, halten Sie die Kunden immer im Auge. Erstellen Sie Bestellformulare für Online-Bestellungen per Kreditkarte. Versuchen Sie, Ihre Website einfach zu halten. Denken Sie wie ein Kunde, nicht wie Sie als Eigentümer. Sie kennen Ihre Website, Ihr Kunde nicht.

Ihre Kunden sind nicht so interessiert an Ihr Unternehmen, wie Sie es sind. Achten Sie darauf, das Sie die Vorteile Ihrer Website und Ihre USP rechts oben auf der Seite setzen. Mehr als die Hälfte der Web-Surfer Scrollen nicht nach unten. Also müssen Sie ihnen die Informationen so schnell wie möglich geben welche Sie benötigen. Die Regel für jede Art von Geschäften sind Vorteile, Vorteile und mehr Vorteile.

6. Bieten Sie einen Freebie

Einer der wichtigsten Schlüssel zur Entwicklung von Traffic und Umsatz auf Ihrer Website ist es, stets eine Art Werbegeschenk zu bieten. So biete ich Dutzende von kostenlose Berichte, Nachrichten und vieles mehr.

Sie müssen ein Werbegeschenk bieten, egal welche Art von Unternehmen Sie sind. Erstellen Sie einen kostenlosen Bericht etc.. Geben Sie eine kostenlose Demo von Ihrer Software heraus. Erstellen Sie etwas, das Sie auf Ihrer Website den Besuchern kostenlos anbieten können.

7. Starten Sie Ihre eigene Opt-In-Liste

Fast jeder Internet-Vermarkter hat seine eigenen Opt-in E-Mail-Liste entwickelt. Für die meisten von ihnen ist es ein wöchentliches Rundschreiben welches Sie per E-Mail versenden. Für andere kann es ein Tipp des Tages werden.

Egal, für was Sie sich entscheiden, mit einer Opt-In-Liste erhalten Sie eine Liste von Treuen Abonnenten für ihre Website. Die meisten von ihnen werden in Ihrer Liste hängen für ein paar Wochen oder Monate, und dann sind sie bereit bei Ihnen zu kaufen. Sie müssen Sie kennen lernen, bevor sie bereit sind, ihr Geld bei Ihnen auszugeben.

Ich habe festgestellt, die effektivsten Kunden kommen von Offline-Werbung. Zum Beispiel könnten Sie Anzeigen in einer beliebten Zeitung für Ihr Unternehmen schalten. Offline-Kunden, die auf Ihre Website kommen erweisen sich oftmals mit einen viel höheren Prozentsatz der Kunden als eine der Online-Werbe Methoden erreichen würden.

Wir hoffen, das wir Ihnen mit unserer kleinen Lektüre, Ihren Weg etwas in die richtige Richtung bringen konnten.

]]>
http://wh-webdesign.de/ist-suchmaschinen-eintragung-notwendig/feed/ 0